Feiertag Pfingstmontag

Deutschland Flagge
Feiertag Datum Gesetzlicher Feiertag in
Pfingstmontag 2017 Montag, den 05.06.2017 Alle Bundesländer
Pfingstmontag 2018 Montag, den 21.05.2018 Alle Bundesländer
Pfingstmontag 2019 Montag, den 10.06.2019 Alle Bundesländer
Juni 2017
MoDiMiDoFrSaSo
123
4
5
67891011
121314
15
161718
19202122232425
2627282930
Juni 2018
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930
Juni 2019
MoDiMiDoFrSaSo
12
345678
9
10
111213141516
171819
20
212223
24252627282930

Pfingstmontag bildet zusammen mit Pfingstsonntag das Pfingstfest, welches in Deutschland bundesweit begangen wird. Allein der Pfingstmontag ist ein gesetzlicher Feiertag, wobei es sich um einen kirchlichen Feiertag handelt.

Allgemeines zum Pfingstmontag

Pfingstmontag liegt genau fünfzig Tage nach Ostersonntag und kennzeichnet den Tag der zweiten Ernte. Ursprünglich war das Pfingstfest ein Erntefest und wurde erst später zu einem kirchlichen Fest. Pfingstmontag wurde früher auch als „hübscher, stolzer“ Montag bezeichnet. Die Mädchen kleideten sich anlässlich dieses Tages besonders hübsch ein und schafften sich vielfach neue Kleider an. In den Gemeinden, in denen der Pfingstmontag zwar ein Feiertag ist, jedoch viele Nicht-Gläubige leben, ist dieser Tag lediglich ein zusätzlicher freier Tag und dient meist dazu, ein verlängertes Wochenende einzuplanen. Den eigentlichen Sinn des Pfingstfestes kennt heute kaum noch jemand.

Geschichte des Pfingstmontags

Der Pfingstmontag war einst einer der wichtigsten Termine im jüdischen Glauben. Zu diesem Zeitpunkt wurde die zweite Ernte, nämlich die des Weizens, eingebracht. An diesem Tag ereignete sich nach Ansicht der Kirche die „Ausgießung des Geistes“, woraus das Pfingstfest entstand. Die christliche Kirche beging dieses Fest schon sehr früh, genaue Daten dazu sind nicht bekannt. Sicher ist aber, dass Pfingsten ursprünglich eine ganze Woche andauerte, doch nach und nach wurden die Feiertage reduziert. Am Ende blieb nur noch der Pfingstmontag als gesetzlicher Feiertag übrig.

Brauchtum zu Pfingstmontag

Am Ende des Pfingstfestes werden auch heute noch symbolische Pfingstgestalten eingeholt und gefeiert. So gibt es den Graskönig, den Pfingstkerl oder den Sommergewinn. Viele Vereine haben diese Tradition ein wenig abgeändert und suchen heute zum Beispiel den Schützenkönig. Nicht nur an Pfingstsonntag, sondern vielerorts auch an Pfingstmontag finden die Pfingstprozessionen statt. Diese werden zu Pferde und zu Fuß durchgeführt und führen durch viele Dörfer und kleine Städte. Ursprünglich wurde dabei für eine gute Ernte gebetet. Heute handelt es sich eher um gemütliche Treffen von Reitern und Fußpilgern, die an Pfingsten erinnern möchten – und dies möglichst in Gemeinschaft tun wollen. An Pfingstmontag finden in vielen Gemeinden Gottesdienste statt. Besonders in kleinen Dörfern, die keinen eigenen Pfarrer haben, werden die Gottesdienste und Gebetsstunden auf Montag verlegt, wenn der Pfarrer am Sonntag in einer anderen Gemeinde zugegen war. Meist finden die Gottesdienste dann am Vormittag statt. Nachmittags sind oft kleine Feierlichkeiten in der Kirchengemeinde organisiert, die teilweise einem kleinen Dorftreffen ähneln.