Tag der Arbeit

Deutschland Flagge
Feiertag Datum Gesetzlicher Feiertag in
Tag der Arbeit 2017 Montag, den 01.05.2017 Alle Bundesländer
Tag der Arbeit 2018 Dienstag, den 01.05.2018 Alle Bundesländer
Tag der Arbeit 2019 Mittwoch, den 01.05.2019 Alle Bundesländer
Mai 2017
MoDiMiDoFrSaSo
1
234567
891011121314
15161718192021
222324
25
262728
293031
Mai 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1
23456
789
10
111213
141516171819
20
21
222324252627
282930
31
Mai 2019
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829
30
31

Der 1. Mai ist aus dem Berufsleben vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. Denn er verheißt nicht alleine einen freien Tag, sondern dient ebenso dem Einsatz für bessere Arbeitsbedingungen, Chancengleichheit und eine faire Entlohnung. Ziele also, die in der Vergangenheit schwer erkämpft werden mussten.

Allgemeines zum Tag der Arbeit

Der Maifeiertag kennzeichnet eines jener Daten, an denen deutschlandweit die Arbeit weitgehend ruht. In keinem Bundesland sind die Berufstätigen somit gezwungen, einer geregelten Beschäftigung nachzugehen. Ähnliches lässt sich in den an die Bundesrepublik angrenzenden Nationen sowie in vielen Staaten des europäischen Kontinents erkennen: Durch die historisch gewachsene Wichtigkeit des Feiertags und die inhaltlichen Schwerpunkte, die eine Vielzahl der Menschen betreffen, hat sich der Termin weltumspannend zu einem Datum des Gedenkens und des Einstehens für eine bessere Zukunft entwickelt. Auf allen fünf Kontinenten ist er gegenwärtig bekannt. Unterschiede gab es lediglich bei der gesetzlichen Einführung des Feiertages: Während einige Länder diesen bereits seit dem Jahre 1889 kennen, hat er sich in anderen Teilen der Welt erst deutlich später und somit im Laufe des 20. Jahrhunderts etablieren können. Auch die Brauchtümer mögen von Region zu Region unterschiedliche Formen annehmen. Das Ziel gleicht sich indes stets – und bleibt selbst nach mehreren Generationen unverändert.

Die historische Entwicklung

Der erste Mai des Jahres 1856 markierte in Australien ein historisches Ereignis. Erstmals gingen Arbeiter für ihre Rechte auf die Straße. Sie forderten die Einführung geregelter und auf acht Stunden pro Tag begrenzter Zeiten. Ähnliches begab sich 30 Jahre später in einem anderen Teil der Welt: Nordamerikanische Gewerkschaften riefen zum Streik an jenem Maitag auf – ebenfalls um die achtstündigen Schichten durchzusetzen. Insbesondere die industriellen Arbeitgeber reagierten darauf jedoch empört: Die durch den Ausstand temporär unbesetzten Positionen wurden kurzerhand mit Einwanderern gefüllt. Dieses Vorgehen wiederum bildete den Anlass zur Haymarket-Rede, die Anfang Mai 1886 in Chicago zu flächendeckenden Streiks mahnte. Allerdings kam es hierbei zu Unruhen – die Initiatoren der Kundgebung wurden verhaftet. Der Protest verstummte, hatte sich aber dennoch Gehör verschafft. Es war der Zweiten Internationalen – einem global agierenden Bündnis der Arbeiter und Bürger – im Jahre 1889 vorbehalten, den ersten Mai länderübergreifend als Feiertag auszurufen.

Der Feiertag in Deutschland

Indes gelang es in einigen Ländern nicht reibungslos, dieses Datum tatsächlich als Tag ohne Zwang zur Arbeit durchzusetzen. Erst 30 Jahre nach dem Kongress der Zweiten Internationalen hatte sich in Deutschland die Forderung einigermaßen bekannt machen können. Auf der Nationalversammlung von Weimar im Jahre 1919 zeigten sich aber sämtliche Parteien zur Einführung des Feiertages uneins. Die gesetzliche Novelle wurde abgelehnt – und erst 1934 durch die nunmehr regierenden Nationalsozialisten in geltendes Recht umgewandelt. Damit war zwar die Schaffung des Maifeiertages vorgesehen. Im gleichen Zuge entledigte man sich jedoch kurzerhand aller Gewerkschaften; für sie wurde ein Verbot ausgesprochen. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges blieb der Ehrentag gemäß einer Order der alliierten Mächte in Form und Inhalt bestehen. Selbst nach der deutschen Teilung wurde sowohl in West als auch in Ost daran festgehalten – es kam indes zu Abweichungen hinsichtlich der Ausgestaltung, da gerade in der Deutschen Demokratischen Republik das Datum zunehmend einen kämpferischen und in Teilen militärischen Anstrich erhielt. Bis heute hat sich an dem bundesweiten Ruhetag jedoch nichts geändert.

Sitten und Gebräuche zum ersten Mai

Es lässt sich hingegen nicht leugnen, dass der Termin in den vergangenen Jahrzehnten dennoch ein wenig von seiner Bedeutung eingebüßt hat. Das liegt natürlich daran, dass nahezu sämtliche Forderungen, die einst mit dem Datum verbunden waren, mittlerweile verwirklicht wurden. Das Zusammenkommen, das ehemals für Demonstrationen und politische Akte genutzt wurde, dient nunmehr gemeinsamen Ausflügen und Veranstaltungen – oder wird einfach als arbeitsfreier Tag geschätzt. In vielen Nationen gilt der Mai auch als Beginn der warmen Jahreszeit. Das Junge und Aufstrebende setzt sich durch. Neben der Arbeiterbewegung nutzen somit selbst Studentenvereinigungen häufiger den Termin, um ihre Ziele und Forderungen öffentlich bekannt zu machen. Seine Wichtigkeit hat das Datum daher noch nicht gänzlich verloren – auch, wenn heute oft nicht mehr erkennbar ist, wie schwer umkämpft die Einführung des Feiertages einst war.

Maibaum

Maibaum am Tag der Arbeit