1. Weihnachtstag

Deutschland Flagge
Feiertag Datum Gesetzlicher Feiertag in
1. Weihnachtstag 2018 Dienstag, den 25.12.2018 Alle Bundesländer
1. Weihnachtstag 2019 Mittwoch, den 25.12.2019 Alle Bundesländer
1. Weihnachtstag 2020 Freitag, den 25.12.2020 Alle Bundesländer
Dezember 2018
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24
25
26
27282930
31
Dezember 2019
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
2324
25
26
272829
3031
Dezember 2020
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324
25
26
27
28293031

Der 1. Weihnachtstag oder Christtag ist eine der bedeutendsten christlichen sowie gesetzlichen Feiertage. Er wird alljährlich am 25. Dezember und damit unmittelbar im Anschluss an Heiligabend gefeiert. Gedacht wird dabei der Geburt Jesu. Die Bedeutung ist mit der von Ostern und Pfingsten gleichzusetzen. Die Weihnachtszeit beginnt bereits am Vorabend des Christtags und dauert – je nach Lesart und Ausprägung des Glaubens – bis zum Dreikönigstag oder gar bis Mariä Lichtmess.

Geschmückter Weihnachtsbaum an Weihnachten

Traditionelles Symbol für Weihnachten - der Weihnachtsbaum

Auf welche Tradition geht der 1. Weihnachtstag zurück?

Der 1. Weihnachtstag feiert die Geburt Jesu, wie sie im Evangelium beschrieben wird. Die erste Erwähnung als kirchlicher Feiertag datiert auf das Jahr 336. Augenfällig ist dabei die Nähe zum römischen Fest des Sonnengottes Sol Invictus, das ebenfalls am 25. Dezember zelebriert wurde. Frühe Christen sahen Jesus als ihre „wahre Sonne“ und wählten möglicherweise aus diesem Grund diesen Termin. Im deutschsprachigen Raum wird die erste Erwähnung von Weihnachten auf das achte Jahrhundert datiert.

Viele der heute üblichen weihnachtlichen Traditionen sind jedoch deutlich jünger als das eigentliche Fest. So war es Martin Luther, der die Sitte des gegenseitigen Beschenkens vom Nikolaustag auf den 1. Weihnachtstag bzw. Heiligabend legte. Ein Grund hierfür war möglicherweise die fehlende Heiligenverehrung nach reformiertem Glauben.

Noch jüngeren Datums sind die Traditionen des Weihnachtsbaums aus dem 16. Jahrhundert sowie des Adventskranzes aus dem Jahr 1839 und des Weihnachtsmanns, der im 19. Jahrhundert erstmals zu den Kindern kam.

Der Name „Weihnachten“ lässt sich auf das althochdeutsche „wîch“ für „heilig“ und „nahten“ für die Nächte zurückführen. Der Terminus „heilige Nacht“ findet sich heute auch noch in verschiedenen Weihnachtsliedern. 

Auf welche Weise wird der 1. Weihnachtstag gefeiert?

Sowohl in der katholischen wie in der evangelischen Kirche findet am 1. Weihnachtstag ein besonders festlicher Gottesdienst statt und der Tag markiert das eigentliche katholische Hochfest. Viele Christen nutzen jedoch bereits den Heiligabend für ihren weihnachtlichen Kirchgang. In den Familien kommt man am 1. Weihnachtstag zusammen und begeht diesen gemeinsam mit einem Festessen. Serviert wird traditionell eine Weihnachtsgans oder auch ein Karpfen, wobei die kulinarischen Gebräuche stark voneinander abweichen können. Gegenüber dem Heiligabend ist die Bedeutung des 1. Weihnachtstages jedoch ein wenig reduziert, da hier weder die Bescherung stattfindet und Krippe sowie Weihnachtsbaum bereits aufgestellt wurden.