Heiligabend

Deutschland Flagge
Feiertag Datum Gesetzlicher Feiertag in
Heiligabend 2017 Sonntag, den 24.12.2017 Kein gesetzlicher Feiertag
Heiligabend 2018 Montag, den 24.12.2018 Kein gesetzlicher Feiertag
Heiligabend 2019 Dienstag, den 24.12.2019 Kein gesetzlicher Feiertag
Dezember 2017
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25
26
2728293031
Dezember 2018
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24
25
26
27282930
31
Dezember 2019
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
2324
25
26
272829
3031
Heiligabend – der Heilige Abend – ist ein Tag des Weihnachtsfestes. Für viele Menschen beginnt Weihnachten direkt an Heiligabend, für andere wiederum ist dies nur der Vorabend. Abends finden die Bescherungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz statt. In vielen anderen Ländern hingegen wird Heiligabend nur mit einem gemeinsamen Festessen begangen, die Geschenke für die Kinder werden erst am anderen Morgen geöffnet.

Allgemeines zu Heiligabend

Die Liturgie kennt den Heiligen Abend als Weihnachtstag – nach dem antiken Kalender beginnt der Abend zu dem Zeitpunkt, an dem die Sonne untergeht. In Europa ist Heiligabend ein Tag für die Familie, die Bescherung und das festliche Essen finden an diesem Tag statt. Auch schon am Nachmittag beginnen die Feierlichkeiten, oft gehen die Familien in die Kirche und schauen sich das traditionelle Krippenspiel an. Auch in Argentinien, Ungarn oder in den nordischen Ländern wird die Bescherung an Heiligabend durchgeführt. Die englischsprachigen Länder hingegen kennen die Nacht vom 24. auf den 25. Dezember als Zeitpunkt, an dem der Weihnachtsmann die Geschenke bringt. Traditionell ist der Heilige Abend in Deutschland, Österreich und der Schweiz kein gesetzlicher Feiertag. Die meisten Unternehmen sehen den Nachmittag als stillen Tag, das heißt, die Mitarbeiter bekommen ab Mittag frei. Andere Unternehmen schreiben ihren Angestellten vor, dass sie an diesem Tag Urlaub nehmen müssen. Einige deutsche Bundesländer sehen ab 14:00 Uhr eine Regelung vor, dass nur noch Musik in Lokalen und Gaststätten gespielt werden darf, die der weihnachtlichen Stimmung entspricht. In Bulgarien, Litauen, Estland, Litauen und Finnland sowie im südlichen Teil der Insel Zypern ist Heiligabend ein gesetzlicher Feiertag.

Geschichte des Feiertags

Die Weihnachtsgeschichte kennt inzwischen jedes Kind und sie ist die Grundlage für das heutige Weihnachtsfest. An Heiligabend wird die Geburt Jesu Christi gefeiert. Der Legende nach waren Joseph und die schwangere Maria auf dem Weg nach Bethlehem. Dort mussten sich alle Menschen einfinden, weil eine Volkszählung anberaumt war. Doch für Maria war der Weg zu beschwerlich – sie fanden aber keine Unterkunft. Sie gebar das Jesuskind am Ende in einem Stall. Die Hirten, die in der Nähe ihre Schafe hüteten, hörten durch einen Engel von der Niederkunft. Sie gingen das Kind besuchen und beteten zu ihm. Auch die Heiligen Drei Könige waren zu diesem Kind unterwegs, sie brachten ihm die Geschenke Myrrhe, Weihrauch und Gold mit und verhinderten am Ende, dass der König das Jesuskind töten konnte. Dieser fürchtete die Ankunft des Messias, weil von dem neuen König die Rede war.

Brauchtum an Heiligabend

Heiligabend wird traditionell im Kreise der Familie gefeiert. Zuerst kommt die Bescherung, danach gibt es das weihnachtliche Festessen. Teilweise werden traditionell Würstchen und Kartoffelsalat auf den Tisch gebracht, teilweise gibt es bereits an Heiligabend den Festschmaus mit dem Enten- oder Putenbraten. Auch der Karpfen ist eine übliche Speise an diesem Tag. Christvesper und Krippenspiel gehören in gläubigen Familien ebenso zum Ablauf, wobei sich der Besuch des Krippenspiels mittlerweile auch bei denjenigen durchgesetzt hat, die nicht Mitglied einer Kirche sind. Die Gottesdienste an Heiligabend zählen zu den meistbesuchten des ganzen Jahres, weil auch die Nicht-Gläubigen vielfach anwesend sind.
Geschenke am Heiligabend

Deutsches Ritual: Geschenke am Heiligabend