Heilige Drei Könige

Feiertag Datum Gesetzlicher Feiertag in
Heilige Drei Könige 2018 Samstag, den 06.01.2018 Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt
Heilige Drei Könige 2019 Sonntag, den 06.01.2019 Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt
Heilige Drei Könige 2020 Montag, den 06.01.2020 Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt
Januar 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345
6
7
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031
Januar 2019
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345
6
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
Januar 2020
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345
6
789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031

Der Dreikönigstag bzw. das Fest der heiligen drei Könige ist sowohl in Baden-Württemberg als auch in Bayern und Sachsen-Anhalt ein gesetzlicher Feiertag. Nichtsdestotrotz stellt Epiphanias (Erscheinung des Herrn), wie das Fest im christlichen Kontext genannt wird, auch in den anderen Bundesländern einen kirchlichen Festtag dar. Interessant ist dabei, dass der Dreikönigstag in manchen Traditionen als Neujahrstag zelebriert wird. Ferner ist der 6. Januar nach dem bis ins Jahr 1582 geltenden Julianischen Kalender zudem der erste Weihnachtstag (und damit das Weihnachtsfest der orthodoxen Kirchen).

Krippenspiel

Beliebt: Krippenspiel am Feiertag "Heilige Drei Könige"

 

Worauf basiert der Dreikönigstag am 6. Januar?

Der 6. Januar war bereits in der griechisch-römischen Zeit des Alten Ägyptens ein besonderer Feiertag und in früheren Jahren dem Sonnengott Aion gewidmet. Als christliches Epiphanias wurde das Datum schon im zweiten Jahrhundert begangen und verdrängte bald die heidnischen Riten. Die Heiligen Drei Könige spielten erst in der Westkirche eine Rolle, als der 6. Januar der Anbetung der Könige zugeordnet wurde.

Die historischen Drei Könige waren vermutlich keine Könige, sondern möglicherweise Sterndeuter. Auch die Namen Caspar, Melchior und Balthasar wurden erst im sechsten Jahrhundert zugeordnet, ebenso wie die vermeintlichen Gaben zur Geburt Jesu, nämlich Weihrauch, Myrrhe und Gold.

Welches Brauchtum existiert am Dreikönigstag in Deutschland?

Der Dreikönigstag wird mit einer Fülle an unterschiedlichem Brauchtum begangen. An erster Stelle sind die Sternsinger zu nennen, die in katholischen Regionen von Haus zu Haus ziehen und dort den Segen C+M+B (Christus Mansionem Benedicat bzw. Christus segnet dieses Haus) mitsamt der jeweiligen Jahreszahl hinterlassen.

Eine weitere Tradition besteht im Hochneujahr und damit einer Verlagerung des Neujahrstags auf das Fest der Heiligen Drei Könige, die besonders im schwäbisch-alemannischen Bereich stattfindet. In diesem Kulturkreis beginnt am Dreikönigstag auch traditionell die Fastnacht.

Fakt ist, dass am 6. Januar die zwölf Raunächte und damit eine magische Zeit endet.

Mancherorts trinkt man sich am Vorabend des Dreikönigstags Stärke in Form von Bier an. Dieser Brauch ist insbesondere in Oberfranken und den daran angrenzenden Regionen vital.

Zuletzt wird in manchen Kirchen am Dreikönigstag Wasser und Salz geweiht, womit an die Taufe Jesu erinnert wird. Ein kulinarischer Brauch ist auch der Königskuchen, in den eine Münze oder Bohne eingebacken wird oder der im Süden Deutschland übliche Brauch, einen Löffel Sampermilli oder Perchtmilch zu trinken.