Feiertag Allerheiligen

Feiertag Datum Gesetzlicher Feiertag in
Allerheiligen 2017 Mittwoch, den 01.11.2017 Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland
Allerheiligen 2018 Donnerstag, den 01.11.2018 Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland
Allerheiligen 2019 Freitag, den 01.11.2019 Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland
November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345
6789101112
13141516171819
2021
22
23242526
27282930
November 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1
234
567891011
12131415161718
1920
21
22232425
2627282930
November 2019
MoDiMiDoFrSaSo
1
23
45678910
11121314151617
1819
20
21222324
252627282930

Allerheiligen trägt seinen Namen, weil „allen Heiligen“ gedacht wird. An diesem Tag wird auch den Menschen gedacht, die nicht heiliggesprochen wurden und die als Heilige nicht bekannt sind. Allerheiligen wird je nach Kirchenzugehörigkeit an zwei verschiedenen Tagen gefeiert. Die westlichen Kirchen begehen den Tag am 1. November, die orthodoxen Kirchen am ersten Sonntag, der auf Pfingsten folgt. Allerheiligen gilt als Hochfest der Kirche.

Allgemeines zum Feiertag

Allerheiligen ist ein gesetzlicher Feiertag und damit arbeitsfrei. Als katholischer Feiertag ist er aber nicht in allen Bundesländern gültig. Lediglich die Länder Baden-Württemberg, Bayern, Saarland, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz haben diesen Tag als offiziellen Feiertag. Hier gilt Allerheiligen als stiller Feiertag. Das bedeutet, dass an diesem Tag keine Tanzveranstaltungen abgehalten werden dürfen. Auch laute Musik ist verboten. Auch in Liechtenstein und Österreich sowie in den katholischen Kantonen der Schweiz ist Allerheiligen ein gesetzlicher Feiertag, dazu in Kroatien, Italien, Frankreich, Luxemburg, Slowenien, Belgien, Polen und einer Vielzahl weiterer Länder. Hier gilt überall der 1. November als Feiertag. In Schweden und Finnland hingegen ist der Feiertag variabel und kann irgendwann zwischen dem 31. Oktober und dem 6. November sein.

Geschichte von Allerheiligen

chon im vierten Jahrhundert finden sich erste Hinweise auf ein Fest zu Allerheiligen. Hier ist die Rede von einem Herrentag aller Heiligen, an dem aller Märtyrer gedacht werden sollte. Dieser Herrentag fand am Sonntag nach Pfingsten statt. Die orthodoxe Kirche feiert Allerheiligen noch heute an diesem Tag. In der westlichen Kirche hingegen wurde der Termin zwar anfangs übernommen, später jedoch auf den ersten November geändert. Das Allerheiligenfest taucht in Überlieferungen auch in Irland und England auf, hier allerdings erst ab dem achten Jahrhundert. Einst wurde davon ausgegangen, dass dieser Tag als Gedenktag an die Öffnung des Himmels für Jesus Christus dienen sollte. Gläubige sahen einen Zusammenhang zwischen der Auferstehung an Ostern und der Öffnung des Himmels, denn so waren Lebende und Tote miteinander verbunden. Dieser Zusammenhang geriet allerdings irgendwann in Vergessenheit. Durch die engen Kontakte von Papst Gregor III. zu den britischen Inseln verlegte man den Tag auf den ersten November. Zu diesem Datum war gleichzeitig der Winteranfang als auch der Beginn des neuen Jahres. Irische und englische Missionare verbreiteten Allerheiligen als Feiertag schon bald auf dem gesamten europäischen Kontinent. Ende des achten Jahrhunderts wurde der Gedenktag bereits von der ganzen Kirche begangen. Seit 835 ist der Allerheiligen-Tag offiziell in Kontinentaleuropa gültig, was Papst Gregor IV. und Kaiser Ludwig dem Frommen zu verdanken ist.

Brauchtum an Allerheiligen

An Allerheiligen werden üblicherweise die Friedhöfe und Gräber der Verwandten besucht. Gebete und Fürbitten finden auch für fremde Verstorbene statt, allen soll dabei geholfen werden, Frieden bei Gott zu finden. Typischerweise werden Kerzen aufgestellt und entzündet, diese werden als Seelenlichter bezeichnet. Die Seelenlichter sollen auch am nächsten Tag noch leuchten und verkörpern das ewige Licht, welches dem Verstorbenen den Weg weisen soll. Außerdem wird dem Licht eine wärmende Funktion für die Verstorbenen zugeschrieben, zudem weist es der Seele den Weg zum Körper. Kerzen an Allerheiligen gelten als Schranke zwischen Toten und Lebenden, sie sollen überdies Geister vertreiben. Allerheiligen steht in engem Zusammenhang zu Halloween, welches am 31.10. begangen wird. Auch hier wird Märtyrern und Heiligen gedacht, gleichzeitig sollen böse Geister vertrieben werden. Dazu stellt man die bekannten Kürbisse mit Fratzengesicht auf, die mit Kerzen erleuchtet werden. Halloween ist genau genommen aus Allerheiligen hervorgegangen und hat sich erst später zu einem eigenen Brauch entwickelt. Heute kennt in den USA niemand Allerheiligen, obwohl in dem Halloween „hallows“ steckt, was so viel wie „Heilige“ bedeutet. Außerdem ist Halloween ein heiteres Fest, Allerheiligen jedoch ein Fest der Besinnung und Besinnlichkeit. Das Fest in den USA ähnelt eher einem Faschingsfest.