Allerseelen

Deutschland Flagge
Feiertag Datum Gesetzlicher Feiertag in
Allerseelen 2017 Donnerstag, den 02.11.2017 Kein gesetzlicher Feiertag
Allerseelen 2018 Freitag, den 02.11.2018 Kein gesetzlicher Feiertag
Allerseelen 2019 Samstag, den 02.11.2019 Kein gesetzlicher Feiertag
November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345
6789101112
13141516171819
2021
22
23242526
27282930
November 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1
234
567891011
12131415161718
1920
21
22232425
2627282930
November 2019
MoDiMiDoFrSaSo
1
23
45678910
11121314151617
1819
20
21222324
252627282930
Allerseelen wird in jedem Jahr am 2. November begangen und es handelt sich dabei um einen kirchlichen Feiertag. Er geht auf die römisch-katholische Kirche zurück. An diesem Tag soll an die Verstorbenen erinnert und ihrer gedacht werden. Allerseelen wird damit direkt in Folge von Allerheiligen gefeiert, welches am 1. November begangen wird.
Der Allerseelenablass hat vor allem in der römisch-katholischen Kirche eine besondere Bedeutung.
An Allerseelen wird eigentlich die Gräbersegnung vorgenommen, die aber inzwischen vielerorts bereits an Allerheiligen stattfindet.
Fällt der Allerseelentag auf einen Sonntag, so entfällt dieser im Jahreskreis der Kirche, denn Allerseelen gehört zu den Hochfesten des Herrn und genießt damit eine ganz besondere Bedeutung.

Geschichte von Allerseelen

Abt Odilo von Cluny ist derjenigen, auf den sich der Allerseelentag zurückführen lässt. Er hat einst den Gedenktag in allen Klöstern eingeführt, die von Cluny abhängig waren, wofür er ein Dekret erließ. Dieses ist als Nachweis der Geschichte noch erhalten und stammt aus dem Jahr 998. Allerseelen setzte sich schon bald auch außerhalb der Klöster durch und wurde seit Anfang des 14. Jahrhunderts in Rom begangen. Der Feiertag verbreitet sich immer weiter und nahm die gesamte lateinische Kirche ein. Theologisch ist Allerseelen mit der Lehre vom Fegefeuer in Zusammenhang zu bringen, in dem die Verstorbenen geläutert werden. Sie erhalten dort Hilfe von den Lebenden, die sich durch Fürbitten, Gebete und Almosen um die Toten kümmern.
Heute ist Allerseelen nur in den kirchlichen Gemeinden von Belang, hier gibt es allerdings zahlreiche Volksbräuche, mit denen der Tag begangen wird.

Brauchtum zum Feiertag

Der alte Volksglaube besagt, dass die Seelen der Toten an diesem Tag vom Fegefeuer auferstehen würden und sich ausruhen könnten. In vielen Regionen Süddeutschlands und auch in Österreich gibt es daher Gebildebrote, wozu das Allerseelenbrot gehört. Die Seelen sollten diese Brote bekommen, daher werden die Gebäckstücke an den Gräbern niedergelegt.
Teilweise ist der Brauch verbreitet, dass Kinder an diesem Tag kleine Gebäckstücke an ihre Paten verschenken und dafür etwas Geld oder Süßigkeiten bekommen. Insofern vermischt sich der Brauch mit den Feierlichkeiten von Halloween.
An Allerseelen besuchen viele Menschen ihre verstorbenen Verwandten und Bekannten auf Friedhöfen, es werden Gebete und Fürbitten abgehalten. Der Kirchgang ist für alle Pflicht, die Mitglied der Kirchengemeinde sind. Teilweise wird um Almosen gebeten.
Die Bräuche von Allerseelen sind in den nicht-kirchlichen Gemeinden unbekannt und gerade in Norddeutschland spielt dieser Feiertag kaum eine relevante Rolle. Hier wird der Toten vorrangig an Totensonntag gedacht, ein Feiertag, der auch die nicht-kirchlichen Bewohner der Orte betrifft und von diesen begangen wird.