Allerseelen  

Deutschland Flagge
Feiertag Datum Gesetzlicher Feiertag in
Allerseelen 2018 Freitag, den 02.11.2018 Kein gesetzlicher Feiertag
Allerseelen 2019 Samstag, den 02.11.2019 Kein gesetzlicher Feiertag
Allerseelen 2020 Montag, den 02.11.2020 Kein gesetzlicher Feiertag
November 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1
234
567891011
12131415161718
1920
21
22232425
2627282930
November 2019
MoDiMiDoFrSaSo
1
23
45678910
11121314151617
1819
20
21222324
252627282930
November 2020
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
1617
18
19202122
23242526272829
30

Das Fest Allerseelen folgt unmittelbar auf Allerheiligen und Halloween und ist entsprechend auf den 2. November terminiert. Es handelt sich lediglich um einen kirchlichen bzw. katholischen und keinen gesetzlichen Feiertag. In der evangelischen Kirche ist der Ewigkeitssonntag das Pendant zu Allerseelen.

Kerzen am Grab

Gläubige schmücken an Allerseelen die Gräber nahestehender Verstorbener mit Kerzen und „ewigen Lichtern“.

 

Die Tradition von Allerseelen

Die Tradition von Allerseelen wird durch den lateinischen Namen „commemoratione omnium fidelium defunctorum“ deutlich. Frei übersetzt ist hier die Rede vom Gedenken an alle Seelen, die von uns gegangen sind bzw. an die Verstorbenen. Ebenso wie Allerheiligen ist Allerseelen ein Hochfest, das den Sonntag im Jahreskreis ersetzt. Es dient dem Zweck die im Fegefeuer befindlichen Seelen durch Gebete, Besuche auf dem Friedhof sowie Almosen zu stärken. So nimmt nicht wunder, dass der Allerseelenablass stets von besonderer Bedeutung war und lediglich den verstorbenen Seelen zukommen konnte. Ins Leben gerufen wurde das Fest Allerseelen durch Odilo von Cluny. Zunächst wurde lediglich in manchen Klöstern gefeiert, doch bald breitete sich die Tradition in der gesamten katholischen Welt aus. Zuvor fielen Allerheiligen und Allerseelen auf ein- und denselben Tag.

Wie wird Allerseelen gefeiert?

In der katholischen Kirche wird Allerseelen vor allem durch die Gräbersegnung gefeiert. Gläubige ziehen zudem auf den Friedhof und schmücken die Gräber nahestehender Verstorbener mit Kerzen und „ewigen Lichtern“. In der Heiligen Messe entfällt zudem das Gloria. Insbesondere im Süden Deutschland wird das so genannte Allerseelenbrot gebacken und an den Gräbern abgelegt, wobei auch Varianten in Form von Zopfgebäck oder Kuchen (den so genannten Seelenkuchen) existieren. In Mainz wird zudem der Newweling angezündet. Die Rede ist von einer besonders geformten Kerze, die seit dem Mittelalter speziell an Allerheiligen und Allerseelen genutzt wird und ausschließlich an den beiden Festtagen in Mainz verkauft wird.