Halloween

Deutschland Flagge
Feiertag Datum Gesetzlicher Feiertag in
Halloween 2017 Dienstag, den 31.10.2017 Kein gesetzlicher Feiertag
Halloween 2018 Mittwoch, den 31.10.2018 Kein gesetzlicher Feiertag
Halloween 2019 Donnerstag, den 31.10.2019 Kein gesetzlicher Feiertag
Oktober 2017
MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
45678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30
31
Oktober 2018
MoDiMiDoFrSaSo
12
3
4567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930
31
Oktober 2019
MoDiMiDoFrSaSo
12
3
456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930
31
Halloween ist ein Fest, welches ursprünglich aus den USA stammt und nun hierzulande immer mehr Anhänger findet. Einst wurde am 31. Oktober eines jeden Jahres der Toten gedacht, heute handelt es sich eher um eine Art Kostümparty, bei der Spaß und Gruseln an erster Stelle stehen. In vielen Orten wird Halloween ähnlich begangen wie die Faschingsumzüge.

Geschichtliches zu Halloween

Die Geschichte von Halloween liegt sehr lange zurück – genau genommen sind es inzwischen mehr als 2.000 Jahre. Der Brauch stammt ursprünglich von den Kelten, die ihre Zeit in Dunkelheit und Licht teilten. Die Zeit der Dunkelheit begann danach am 1. November. Wurde die letzte Ernte am Tag davor eingebracht, wurden auch die Feuer in den Kochstellen gelöscht. Die Druiden trafen sich an heiligen Orten und entzündeten dort neue Feuer. Den Göttern wurden Opfer dargebracht und es wurde um das Feuer herum getanzt. Am Morgen danach wurden die Feuer in den Hütten wieder neu entzündet und so sollten Geister fortgehalten werden. Am 1. November feierten die Kelten dann „Samhain“ – ein Fest zu Ehren der Toten, welches sich über drei Tage erstreckte.
Später begannen die Menschen damit, zu den Feierlichkeiten Kostüme zu tragen, wobei es darum ging, sich als Toter zu verkleiden, damit die Seelen der Toten die Lebenden nicht erkennen könnten. Geschenke – hier allen voran Nahrungsmittel – sollten die Geister besänftigen. Geschnitzte Kürbisse zu Haloween

Beliebt zu Haloween: Geschnitzte Kürbisse


Ähnliche Feste gab es bei den Römern, die „Feralia“ mit nach Britannien brachten, ein Fest, das zu Ehren der Toten gefeiert wurde. Auch nach der Christianisierung blieben die alten Bräuche der Heiden bestehen und die Geistlichen waren der Ansicht, dass die Feiern, die sich nicht verbieten ließen, zu eigenen Zwecken genutzt werden sollten. Daraus entstand im Jahr 837 Allerheiligen, der Abend davor trug im englischsprachigen Raum den Namen „All Hallow’s Eve“. Später entstand daraus der Name Halloween. Zum Familienfest wurde Halloween aber erst im Laufe des 20. Jahrhunderts.

Brauchtum von Halloween

Der wohl bekannteste Brauch zu Halloween ist „Trick or treat“, bei dem die Kinder in ihren Kostümen von Haus zu Haus gehen und kleine Geschenke einfordern. Bekommen sie diese nicht, drohen sie mit kleinen Streichen. Dieser Brauch ist in den USA noch deutlich stärker verbreitet, hierzulande setzt er sich erst allmählich durch.
Seit vielen Jahren sind die Kürbis-Laternen vor Hauseingängen zu sehen: Dabei handelt es sich um große Kürbisse, die aufgeschnitten und ausgehöhlt werden. Die Gesichter, die eingeschnitzt werden, sollen möglichst gruselig aussehen. In den Kürbis werden Kerzen gestellt, die abends entzündet werden.
Natürlich finden zu Halloween zahlreiche Partys statt, bei denen es inzwischen immer mehr darauf ankommt, ein möglichst schreckenserregendes Kostüm zu präsentieren. Ganze Dörfer rufen zu gemeinsamen Halloween-Umzügen auf, bei denen die ganze Familie teilnehmen kann. In den USA ist hieraus sogar der Brauch erwachsen, dass die Partys miteinander konkurrieren und die Feier die beste ist bzw. war, zu der die meisten prominenten Gäste in eigens geschneiderten Kostümen erschienen.