Volkstrauertag

Deutschland Flagge
Feiertag Datum Gesetzlicher Feiertag in
Volkstrauertag 2018 Sonntag, den 18.11.2018 Kein gesetzlicher Feiertag
Volkstrauertag 2019 Sonntag, den 17.11.2019 Kein gesetzlicher Feiertag
Volkstrauertag 2020 Sonntag, den 15.11.2020 Kein gesetzlicher Feiertag
November 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1
234
567891011
12131415161718
1920
21
22232425
2627282930
November 2019
MoDiMiDoFrSaSo
1
23
45678910
11121314151617
1819
20
21222324
252627282930
November 2020
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
1617
18
19202122
23242526272829
30

Es ist kein Zufall, dass der Volkstrauertag in die kalte und graue Jahreszeit fällt. Hintergrund ist, dass es sich hier um einen staatlich festgelegten Feiertag handelt, mit dem entsprechend der offiziellen Definition „Kriegstoten und Opfern von Gewaltherrschaft aller Nationen“ gedacht wird. Das Datum variiert dabei, da das Gedenken stets an einem Sonntag zwei Wochen vor dem ersten Advent stattfindet.

Gedenkstein

Der Volkstrauertag denkt den Opfern der Kriege und aller Gewaltherrschaft


Erster Anlauf zu einem einheitlichen Volkstrauertag

Der Volkstrauertag zählte anfangs zu den umstrittenen Feiertagen und blickt auf eine ebenso junge wie wechselvolle Geschichte zurück. Der erste Anlauf für die Etablierung eines säkularen bzw. weltlichen Gedenktags für Soldaten unternahm der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge im Jahr 1919. Unter dem Eindruck des Ersten Weltkriegs wurde ein entsprechender Vorschlag unterbreitet und 1922 akzeptiert. Seit 1926 fand der Volkstrauertag dann jeweils am fünften Sonntag vor Ostern und damit am zweiten Fastensonntag statt. Das Problem bestand seinerzeit darin, dass parallel auch kirchliche Gedenktage wie Allerseelen oder der Totensonntag (am Ende des Jahres) existierten und die Gesellschaft während der Weimarer Zeit stark gespalten schien. Entsprechend gelang auch nicht die Festlegung als gesetzlicher Feiertag.

Vom Heldengedenktag zum Volkstrauertag

Diesen Schritt unternahmen dann die Nationalsozialisten und nannten den Volkstrauertag in das martialisch klingende „Heldengedenktag“ um. Dem „Heldengedenktag“ kam in der Folge eine unheilvolle Symbolik zu. Sowohl in den Jahren 1936 als auch 1938 und 1939 fanden in unmittelbarer Folge oder im Vorfeld militärische Aktionen des Nazireichs statt. Das Datum war seit 1939 der Sonntag vor dem 16. März, dem Tag der Wiedereinführung der Wehrpflicht in Deutschland.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kehrte man 1946 zur ursprünglichen Form des Volkstrauertags zurück und als Abgrenzung gegenüber dem zuvor praktizierten Heldengedenken wurde als Termin bewusst das Ende des Jahres ins Auge gefasst, das auch bei den Kirchen dem Gedenken an die Toten und an den Aspekt der Ewigkeit gewidmet ist.

Volkstrauertag heute

In der heutigen Zeit wird der Volkstrauertag in einer Gedenkstunde im Deutschen Bundestag begangen. Zudem hält der Bundespräsident als Staatsoberhaupt eine Rede und es werden sowohl die Nationalhymne als auch das Soldatenlied „Der gute Kamerad“ gespielt.

Entsprechende Pendants existieren übrigens auch in anderen Ländern wie den USA, Belgien, Frankreich, Russland, Großbritannien etc., wobei die Ausgestaltung durchaus individuell variiert.