Tag der Deutschen Einheit

Deutschland Flagge
Feiertag Datum Gesetzlicher Feiertag in
Tag der Deutschen Einheit 2017 Dienstag, den 03.10.2017 Alle Bundesländer
Tag der Deutschen Einheit 2018 Mittwoch, den 03.10.2018 Alle Bundesländer
Tag der Deutschen Einheit 2019 Donnerstag, den 03.10.2019 Alle Bundesländer
Oktober 2017
MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
45678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30
31
Oktober 2018
MoDiMiDoFrSaSo
12
3
4567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930
31
Oktober 2019
MoDiMiDoFrSaSo
12
3
456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930
31

Der Tag der Deutschen Einheit ist ein innerdeutscher Feiertag, der alljährlich am dritten Oktober begangen wird. Es handelt sich um einen weltlichen Feiertag, an dem die Wiederherstellung eines gesamtdeutschen Staates gefeiert wird, was im Einigungsvertrag zwischen der ehemaligen Bundesrepublik und der früheren Deutschen Demokratischen Republik besiegelt wurde.

Allgemeines zum Feiertag

Die früheren beiden deutschen Staaten BRD und DDR legten im Einigungsvertrag fest, dass es nur noch einen gesamtdeutschen Staat geben sollte. Der Tag, an dem dies beschlossen wurde, wird mit dem Tag der Deutschen Einheit alljährlich gefeiert. Die DDR erkannte damals das Grundgesetz der BRD an und trat in dieses ein. Damit war die Wiedervereinigung besiegelt. Kapitel 1 des Grundgesetzes regelt in Artikel 2, Absatz 2 die Anerkennung des dritten Oktobers als Nationalfeiertag. Der 17. Juni, der bis dahin Nationalfeiertag der BRD war, wurde damit abgelöst.

Geschichte des Tags der Deutschen Einheit

Im Jahr 1989 kam es zur sogenannten friedlichen Revolution in der Deutschen Demokratischen Republik. Dies war die Basis dafür, dass die Wiedervereinigung überhaupt möglich wurde. Der frühere sowjetische Staats- und Parteichef Michail Gorbatschow strebte Reformen an, die den Impuls für die Revolution gaben. Die Menschen wurden in einen radikalen Umdenkprozess einbezogen. Die SED-Führung der DDR lehnte Reformen jedoch kategorisch ab. Im Spätsommer des Jahres 1989 setzte eine Massenflucht der Bevölkerung ein und es kam zu massiven Protesten gegen die Regierung der DDR. Im November des gleichen Jahres wurde das SED-Regime gestürzt, das bis dato noch davon ausgegangen war, dass die DDR weiter bestehen würde. Die Berliner Mauer fiel – damit war der Weg für die Wiedervereinigung frei.

Brandenburger Tor

Symbol der Wiedervereinigung: Das Brandenburger Tor in Berlin

Auch auf internationaler Ebene geschah zu dieser Zeit viel. Die Wiedervereinigung wurde durch die vier Siegermächte unterstützt, wobei nur die USA aktiv vorantreibend agierten. Die Sowjetunion, Frankreich und Großbritannien reagierten anfangs etwas zögerlich. Schließlich wurde der „Zwei-plus-Vier-Vertrag“ geschlossen, und zwar zwischen der Sowjetunion, Frankreich, Großbritannien, den USA, der BRD und der DDR. Die Siegermächte gaben damit ihre Verantwortlichkeiten und Rechte Deutschland und Berlin betreffend komplett ab. Der Einigungsvertrag zwischen den beiden deutschen Staaten legte dann fest, dass die DDR das Grundgesetz anerkennen würde. Dieser Vertrag wurde am dritten Oktober 1990 geschlossen, wobei gleichzeitig dieser Tag als Nationalfeiertag ins Grundgesetz aufgenommen wurde.
Als neue Bundesländer entstanden Brandenburg, Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern. Zum 20. Jahrestag des Tags der Deutschen Einheit fand eine zentrale Feier in Bremen statt, zu der sogar eine Sonderbriefmarke designt wurde. Außerdem wurde eine 10-Euro-Silbergedenkmünze herausgegeben.

Brauchtum zum Tag der Deutschen Einheit

Es gibt zum Tag der Deutschen Einheit kein Brauchtum, welches vergleichbar mit dem der vielen anderen Feiertage wäre. Häufig ist ein großes Feuerwerk zu erleben, das große Städte und Gemeinden ausrichten. Alljährlich finden Feierlichkeiten statt, die von den einzelnen Bundesländern ausgerichtet werden. Jeweils das Bundesland richtet das Fest aus, welches den Vorsitz im Bundesrat besitzt. Diese Feierlichkeiten wurden zwischen den Regierungschefs der Bundesländer und dem Bund vereinbart. Es gibt dabei einen offiziellen Festakt, zu dem der Bundesrat und ein Verfassungsorgan des Bundes einladen. Repräsentanten aus Gesellschaft und Politik werden zu den Feierlichkeiten begrüßt, auch die Bevölkerung nimmt daran teil. Dafür wird separat ein Bürgerfest ausgerichtet.
Am Tag der Deutschen Einheit werden die Flaggen an den obersten Bundesbehörden, an Körperschaften, Stiftungen und Anstalten des öffentlichen Rechts gehisst. Das Brandenburger Tor in Berlin ist seit einigen Jahren Schauplatz eines der größten Feste zum Tag der Deutschen Einheit. Hier werden diverse Veranstaltungen und Konzerte abgehalten. Auch in der Straße des 17. Juni wird gefeiert. Außerdem gibt es den Tag der offenen Moschee, der ebenfalls am Tag der Deutschen Einheit abgehalten wird und das Verständnis zwischen den Kulturen und Religionen fördern soll. Auch in anderen Großstädten gibt es separate Feiern.