Karsamstag

Deutschland Flagge
Feiertag Datum Gesetzlicher Feiertag in
Karsamstag 2017 Samstag, den 15.04.2017 Kein gesetzlicher Feiertag
Karsamstag 2018 Samstag, den 31.03.2018 Kein gesetzlicher Feiertag
Karsamstag 2019 Samstag, den 20.04.2019 Kein gesetzlicher Feiertag
April 2017
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213
14
15
16
17
181920212223
24252627282930
März 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
26272829
30
31
April 2019
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718
19
20
21
22
232425262728
2930
Der Karsamstag stellt den letzten Tag der Karwoche vor Ostern dar. Auf diesen Tag folgt der Ostersonntag.
Regional wird der Karsamstag auch als Stiller Samstag bezeichnet, denn dieser Tag ist der Tag der Höllenfahrt von Jesus Christus. An diesem Tag ist Jesu angeblich in die Unterwelt hinabgestiegen und hat dort die Seelen der Gerechten aus dem Limbus befreit.
Umgangssprachlich wird der Karsamstag auch als Ostersamstag bezeichnet. Von der Seite der Kirche aus betrachtet ist diese Betitelung aber falsch. Im christlichen Sprachgebrauch ist der Ostersamstag der Tag vor dem Weißen Sonntag, das heißt, er ist eine Woche nach Ostern.

Geschichte von Karsamstag

Der Karsamstag ist im christlichen Glauben der Tag zwischen dem Tod Jesu und seiner Auferstehung. Das heißt, der Karsamstag stellt den Gedenktag der Grabesruhe von Jesus Christus dar. Außerdem ist dieser Samstag der letzte Tag der Fastenzeit, der überaus streng eingehalten werden oll. Es gibt in den christlichen Kirchen keine Taufen oder Eheschließungen, die Räumlichkeiten werden nicht geschmückt und die Glocken bleiben still. Das Kreuz wird in der Kirche verhüllt. Sehr strenge Kirchen fasten an Karfreitag und Karsamstag völlig.
Der Karsamstag ist aber auch der Auftakt zu den Osterfeierlichkeiten, denn in der Nacht beginnt die Heilige Messe in vielen Orten. Außerdem werden die Osterfeuer entzündet. Die Osterzeit dauert dann sieben Wochen bis Pfingsten an.

Bräuche zu Karsamstag

Die Heilige Woche erreicht in der Osternacht ihren Höhepunkt – Karsamstag beginnen allerorts die Osterfeiern. Dazu werden Osterfeuer und –kerzen angezündet, die als Symbol für die Auferstehung Jesu gelten sollen. Vor den Kathedralkirchen werden zusätzlich zum Gründonnerstag und Karfreitag auch am Karsamstag mit der ganzen Gemeinde feierliche Lieder gesungen. Außerdem werden die Zeiten des Stundengebets gefeiert. Der Altar in der Kirche wird nicht geschmückt, Kerzen oder Blumen finden sich an Karsamstag darauf nicht. Überall wird das Kreuz aufgestellt, was die Verehrung Jesus Christus zeigen soll. Häufig werden auch Ikonen des Abstiegs Jesu in die Unterwelt aufgestellt. Das Kreuz wird feierlich enthüllt und beim Vorüberschreiten durch die Gläubigen geehrt.
Der Karsamstag endet, wenn die Feierlichkeiten zur Osternacht beginnen, denn diese gehören der Liturgie entsprechend bereits zum Ostersonntag. Die Feier zur Osternacht soll gänzlich in der Dunkelheit stattfinden, daher beginnt sie erst in den späten Abendstunden des Ostersamstags – auch die Osterfeuer werden in der Regel erst dann entzündet, wenn es bereits vollständig dunkel geworden ist.