Karsamstag

Deutschland Flagge
Feiertag Datum Gesetzlicher Feiertag in
Karsamstag 2018 Samstag, den 31.03.2018 Kein gesetzlicher Feiertag
Karsamstag 2019 Samstag, den 20.04.2019 Kein gesetzlicher Feiertag
Karsamstag 2020 Samstag, den 11.04.2020 Kein gesetzlicher Feiertag
März 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
26272829
30
31
April 2019
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718
19
20
21
22
232425262728
2930
April 2020
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789
10
11
12
13
141516171819
20212223242526
27282930

Wie der Name bereits sagt, zählt der Karsamstag zu den Kartagen und stellt deren Schlusspunkt dar. Der Begriff geht auf das althochdeutsche Wort „kara“ für Klage oder Trauer zurück. Entsprechend nimmt nicht wunder, dass es sich hier um einen „stillen Samstag“ handelt, was auch eine alternative Bezeichnung für den Karsamstag darstellt. In Deutschland gilt der Karsamstag nicht als offizieller Feiertag und bewirkt somit auch keinerlei Einschränkungen hinsichtlich Öffnungs- oder Arbeitszeiten. Im Kalender folgt der Karsamstag unmittelbar auf den Karfreitag und liegt einen Tag vor Ostern bzw. Ostersonntag. Termin ist der Samstag nach dem ersten Vollmond im Frühling, sodass hinsichtlich des Datums bis zu fünf Wochen variiert werden kann. Der Karsamstag markiert auch das Ende der Fastenzeit, die am Aschermittwoch begonnen hat.

Altar

Traditionell wird an Karsamstag jeglicher Schmuck vom Altar entfernt.

Was wird an Karsamstag gefeiert?

Karsamstag gilt auch als Tag der Grablegung. Gedacht wird an die Grabesruhe Christi, die bis zur Osternacht, (nach christlichem Glauben) der Nacht der Auferstehung andauert. Die vielfach verwendete Bezeichnung als „Ostersamstag“ ist dabei unzutreffend, denn nach kirchlicher Lesart ist der Ostersamstag der Samstag, der auf Ostern folgt und damit einen Tag vor dem Weißen Sonntag liegt.

Auf welche Weise wird der Karsamstag gestaltet?

Die Gestaltung des Karsamstags erfolgt in aller Stille. Gemäß katholischem Glauben werden an diesem Tag keinerlei Sakramente gespendet und es findet auch keine Eucharistiefeier statt. Darüber hinaus wird jeder Schmuck vom Altar entfernt. Manche Kirchen errichten an Karsamstag zudem ein so genanntes „Heiliges Grab“ und schmücken dies mit einem liegenden Kreuz sowie dem Bild eines ruhenden Jesus Christus.

In früheren Jahren fanden bereits am Morgen des Karsamstags die ersten Auferstehungsfeiern statt, doch verfügte die römische Kirche im Jahr 1951, das entsprechende Messen erst ab 20 Uhr beginnen dürfen.