1. Advent

Deutschland Flagge
Feiertag Datum Gesetzlicher Feiertag in
1. Advent 2019 Sonntag, den 01.12.2019 Kein gesetzlicher Feiertag
1. Advent 2020 Sonntag, den 29.11.2020 Kein gesetzlicher Feiertag
1. Advent 2021 Sonntag, den 28.11.2021 Kein gesetzlicher Feiertag
Dezember 2019
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
2324
25
26
272829
3031
November 2020
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
1617
18
19202122
23242526272829
30
November 2021
MoDiMiDoFrSaSo
1
234567
891011121314
1516
17
18192021
22232425262728
2930

Die Bedeutung, die der 1. Advent bzw. der Advent im Allgemeinen hat, wird bereits durch den Namen deutlich. Die Zeit vor Weihnachten wird nach dem lateinischen „adventus domini“, der Ankunft des Herrn bezeichnet und nimmt damit Bezug auf die Geburt Jesu. Sowohl in der katholischen als auch in der evangelischen Kirche beginnt mit dem 1. Advent ein neues Kirchenjahr. Ein gesetzlicher Feiertag ist der 1. Advent jedoch nicht. Und da dieser stets auf einen Sonntag fällt, sind auch keine Besonderheiten hinsichtlich der Ladenöffnung zu beachten. In großen Städten ist es sogar so, dass die Adventssonntage als verkaufsoffen definiert werden, um mehr Möglichkeiten für den Kauf von Weihnachtsgeschenken zu erhalten.

Kerze am ersten Advent

Traditionell wird am ersten Advent die erste Kerze vom Adventskranz angezündet

 

Wofür steht der 1. Advent?

Auch der 1. Advent bzw. die gesamte Adventszeit blickt auf eine Jahrhunderte alte Tradition zurück. Im siebten Jahrhundert wurde damit begonnen, die Sonntage vor Heiligabend in besonderer Weise zu würdigen. Papst Gregor legte um das Jahr 600 herum fest, dass es vier Sonntage sein sollten. Die Zahl „vier“ für die Adventssonntage war keineswegs aus der Luft gegriffen, sondern symbolisiert die 4.000 Jahre, die die Menschheit nach dem seinerzeit herrschenden Glauben zwischen der Vertreibung aus dem Paradies und der Geburt Jesu warten mussten. In der Folge existierten verschiedene Kontroversen über die genaue Ausgestaltung der Adventszeit, die schließlich im Jahr 1038 durch eine Bischofssynode und 1570 durch Papst Pius V. zugunsten der heutigen Regelung beendet wurden.

Welche Bräuche finden am 1. Advent statt?

Am 1. Advent finden zwar nicht so viele Bräuche statt wie etwa an Nikolaus, doch hat sich der Adventskranz mit seinen vier Kerzen bundesweit durchgesetzt. Diese ursprünglich der evangelischen Kirche zugeordneten Tradition verweist darauf, dass Christus das Licht der Welt ist und besteht darin, dass am 1. Advent die erste Kerze angezündet wird. An den darauffolgenden Sonntagen folgt stets eine weitere Kerze.

Im Erzgebirge werden so genannte Schwibbögen erleuchtet, die ebenfalls in ganz Deutschland erhältlich sind und die Fenster zieren. Auch beginnen die meisten Familien am 1. Advent mit der weihnachtlichen Dekoration ihrer Wohnräume. Zuletzt wird an diesem Tag teilweise auch das erste Türchen am Adventskalender geöffnet, sofern der Tag auf den 1. Dezember fällt.